Influencer Marketing

SEO-Trend 2018: Informationsqualität first

Google ist permanent dabei, die eigenen Suchmaschinen-Indexierungskriterien zu optimieren. Daher ändern sich von Update zu Update die Rahmenbedingungen für eine gelungene SEO-Strategie teils drastisch. Andere Suchmaschinen ziehen in der Methodik oft dem großen Marktführer nach, weswegen auch 2018 die neuesten Entwicklungen nicht verpasst werden sollten.

Hinweis: Informationen zu SEO-Grundlagen finden Sie hier.

Updates und Prioritäten

Wie sehr die zahlreichen Updates des Google-Algorithmus das Ranking bestimmen, zeigte sich besonders in den letzten sieben Jahren. So war beispielsweise das Penguin-Update 2012 prägend. Webseiten mit Linkstrukturen, die vom Algorithmus als wenig seriös eingeschätzt wurden, landeten seitdem in den hinteren Suchrängen. Diese Maßnahme diente dazu, die künstliche Ankurbelung des eigenen Indexierungswerts mittels unglaubwürdiger Backlinks abzustrafen.

Im Frühjahr 2017 kam das sogenannte Fred-Update, welches in besonderem Maße nach Content-Qualität wertete. Webadressen, deren Startseiten mit Reklame-Bannern überfrachtet waren oder die verdächtig viele Affiliate-Links enthielten, bekamen seitdem eine sehr schwache Indexierung. Ebenso verhält sich dies bei Textinhalten, wo der Algorithmus erkennt, dass diese um SEO-Keywords herum geschrieben wurden und eben nicht für den Mehrwert des Lesers.

Das zeigt auch, wie eine falsch aufgezogene SEO-Kampagne nach hinten losgehen kann. Content mit offenkundig hoher Keyword-Dichte erregt Verdacht bei der Suchmaschine, die Jahr für Jahr auf die Indexierung von qualitativen Inhalte optimiert wird. Seriöser Content im Sinne des Algorithmus heißt daher: Texte und Bilder, die so nahe wie möglich am eigentlichen Thema der Seite sind.

Technische Neuerungen

  1. Nutzerspezifische Keywords
    Keywords sollten in Zukunft konkreter und nutzerspezifischer werden. Aufgrund der umkämpften Marktsituation ist eine Spezialisierung auf bestimmte Inhalte und Zielgruppen immer notwendiger. Weiterhin sollte ein indexierter Link, seine Bezeichnung sowie seine Metadaten dem Seiten-Content entsprechen, da dies vom Algorithmus als seriös eingeschätzt wird. Ebenso bewegt sich der Keyword-Optimierungstrend weiterhin in Richtung Longtail-Keywords, die gesprochenen Formulierungsstücken entsprechen.
  2. Sicherheit geht vor
    Webseiten, die von Google als technisch unsicher eingestuft werden, haben in Zukunft wenig Aussicht auf einen guten Indexierungswert. Da Nutzerinnen und Nutzer solche Angebote seltener besuchen, vermindert dies wiederum das Suchranking. Digitale Zertifikate (SSL) werden daher immer unumgänglicher werden.
  3. Mobil ist Muss
    Früher noch dringlichst zu empfehlen, heute Grundvoraussetzung: Die Anpassung an den mobilen Markt. Da immer mehr Traffic durch mobile Endgeräte erzeugt wird, steigt auch die Priorität für mobil benutzerfreundliche Seiten. Die User Usability & Experience sollte daher auf Mobilgeräte optimiert werden.
  4. Picture Search
    Anwendungen für die Bildsuche- und Erkennung werden immer häufiger genutzt. Daher gewinnt auch die Auswahl von Bildern mit keywordoptimierter Beschriftung an Priorität. Weiterhin spiegeln sich aktuelle Ereignis-Trends auch in der Bildsuche wieder.
  5. Voice Search
    Das Aufkommen von Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Co wird langfristig auch die Keyword-Trends beeinflussen, wenngleich nicht von heute auf morgen. Google-Suchanfragen werden zwar bereits jetzt zu einem erheblichen Teil per Sprachfunktion getätigt, doch ist die aktuelle Situation noch weit davon entfernt, Produktsuche und Bestellungen per Sprachfunktion in großem Umfang zu tätigen..

Fazit: Erschwerte Marktsituation, spezialisierter Content

Das Internetverhalten im Zeitalter von Big Data zeigt weiterhin dieselbe Internet-Entwicklung. Aufgrund des riesigen Angebots sinken Verweildauer und Klickzahl pro Seitenaufruf und Besucher. Daher wird die Konkurrenz um die besten organischen Suchmaschinen-Rankings größer. Die meisten Aussichten auf diese hat nutzerspezialisierter, hochwertiger Content, der in Einklang mit den Webseitenthemen steht.

Google macht von Update zu Update immer klarer: Der Content von morgen muss auf Qualität, Nutzer- und Keywordspezialisierung ausgerichtet sein, sowie den neuesten technischen Standards entsprechen. Zielgruppenorientierung und das Vertrauen der Nutzer ins betreffende Webangebot gilt dabei für Google als Quality Signal und wird dementsprechend gut indexiert.

News

2018-05-18T09:40:02+00:00