Influencer Marketing

Digitaler Werbemarkt überholt Print

Das Smartphone ist überall dabei- ob beim Einkaufen, in der Bahn oder beim Sport. Die perfekte Gelegenheit also dem Verbraucher egal wo und wann mit der passenden Werbung zu versorgen. Das dachte sich wohl auch die Werbeindustrie im Web 2.0. Und der Erfolg gibt ihr recht: 2019 soll der Werbemarkt in den sozialen Netzwerken, den Printmarkt in den Schatten stellen.

1996 überholte bereits das Fernsehen die Zeitung als wichtigsten Werbeträger. Nun wird das Zepter anscheinend an den digitalen Markt weitergereicht. Denn schon dieses Jahr sollen die weltweiten Werbeausgabe im Internet die 200 Milliarden Dollar überschreiten. So rechnen die Mediaexperten von Zenith in ihrem „Advertising Expenditure Forecast“ mit einem Wachstum von über 13 Prozent. Der Anteil der Internetwerbung an den gesamten Werbeausgaben lägen dann bei mit 36,9 Prozent zum ersten Mal über dem Wert des klassischen Fernsehens (2017: 192 Mrd. Dollar).

Das Social Web ist die am schnellsten wachsende Nische der Werbung im Internet und legte 2016 um 51 Prozent zu. Der „Advertising Expenditure Forecast“ prognostiziert eine durchschnittliche Wachstumsrate von 20 Prozent jährlich bis 2019 – Dann sei auch der klassische Werbeträger Print überrundet. Für das Social Web bedeutet das voraussichtliche Werbekosten von 55 Milliarden Dollar weltweit – Werbeausgaben für Print liegen dann wohl bei nur noch 50 Milliarden Dollar.

So stehen auch Agenturen und Werbetreibende in Zukunft vor neuen Herausforderungen. Denn der Trend geht ganz klar zu Bewegtbildangeboten, diagnostiziert der CEO von Zenith Dirk Lux. Somit benötigen vor alledem Plattformen wie Snapchat, Pinterest oder Instagram neue und effektive Formen der Kundenansprache.

Verpassen Sie nicht den Anschluss und steigen Sie in das Social-Media-Marketing Geschäft ein. Wir beraten Sie gern!

Quelle: Zenith